Noch mehr Präzision aus Leidenschaft

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Das gilt insbesondere auch für jedes High-Tech-Bauteil. Umso wichtiger, dass dessen Geometrie zuvor präzise vermessen und geprüft wurde. Dafür baut Hein & Oetting seine Messkapazität jetzt mit einer neuen Messmaschine aus.

Im Juli ist es soweit. Dann hält die brandaktuelle Zeiss Contura mit Drehschwenk Gelenk und Vast XXT Tastsystem bei Hein & Oetting Einzug. Gegenüber der bisherigen Messmaschine mit starrem Messsystem ist das nicht nur eine deutliche Kapazitätserweiterung. Die zusätzliche Maschine setzt auch neue Standards in Sachen Präzision und Geschwindigkeit. Durch Optimierungen hat Zeiss es geschafft, die Geschwindigkeit beim Messen bei gleichbleibender Genauigkeit zu erhöhen. Das Drehschwenkgelenk ermöglicht es zudem, insbesondere Drehteile messtechnisch noch effektiver zu begleitet, ohne immer neue Tastersysteme einbauen zu müssen. Das beschleunigt die Messungen, verhindert Wartezeiten in der Qualitätssicherung, sichert die Produktqualität und verbessert die Termintreue. 


Grundsätzlich muss jedes Bauteil bei Hein & Oetting eine Abnahme bestehen, bevor es in Serie gefertigt werden kann. Mit Hilfe der Messmaschinen ermittelt das Team hochpräzise Toleranzen von wenigen Mikrometern, ebenso Form- und Lagetoleranzen, die zumeist unter 0,050 mm liegen. Das sichert nicht nur die Qualität, sondern liefert auch den nötigen Input für Messprotokolle, die Hein & Oetting seinen Kunden bei Bedarf zur Verfügung stellen kann.